Full 1

Springböcke / Sonnenuntergang

Full 1
Full 1

Oryxantilopen

Full 1
Full 1

Erdmännchen

Full 1
Full 1

Gnus aus der Vogelperspektive

Full 1
previous arrow
next arrow

Reisen macht Spass 

Tipps zur guten Reisevorbereitung

Wir freuen uns das Sie sich für eine Reise nach Namibia entschieden haben und geben nachfolgend noch ein paar Tipps und Hinweise als PDFs zum Download für eine gute Reisevorbereitung:

Weitere Downloads

Allgemeine Reiseinformationen für Ihre Namibiareise

HERZLICH WILLKOMMEN!

Diese Infos wurden zusammengestellt um Ihnen Ihre Reiseplanung und Vorbereitung zu erleichtern und enthält wichtige Hinweise die zum erfolgreichen Verlauf Ihrer Reise beitragen sollen.

GESUNDHEIT

Es gibt einige grundsätzliche Punkte, die zu berücksichtigen sind. Da wir keine Mediziner sind, sind die nachfolgenden Informationen nur als Vorschläge zu betrachten. Bitte konsultieren Sie vor einer Reise ins Südliche Afrika unbedingt Ihren Arzt. Setzen Sie sich bitte außerdem vor Ihrer Abreise mit dem nächstgelegenen Tropeninstitut in Verbindung, um evtl. Änderungen der Einreisebestimmungen zu überprüfen.

MALARIA

Kuzikus liegt weit ausserhalb eines Malariagebietes - also keine Malaria Region!
Malaria ist weit verbreitet und die Kontrolle ist sehr komplex. Sowohl Chloroquin resistente als auch normale Arten von Malaria kommen im Norden Namibias vor. Der Rest des Landes ist gewöhnlich Malaria-frei und viele Bewohner Namibias sehen nie Moskitos! Im Norden des Landes tritt Malaria nur nach Regen auf - und da Namibia nur sehr geringe Regenfälle hat, stellt Malaria häufig kein Problem dar. Die Hochsaison für Malaria ist gewöhnlich von Januar bis März.

Mit der herkömmlichen Vorsichtsmassnahmen kann Malaria leicht vorgebeugt werden. Malaria wird durch weibliche Anopheles Moskitos übertragen, die meist nachts aktiv sind - für gewöhnlich, wenn man schläft oder am Lagerfeuer sitzt. Mit umsichtigem Verhalten und das entsprechende Vorbeugemaßnahmen kann das Problem leicht in den Griff bekommen werden.

Die Experten sind unterschiedlicher Ansicht was Malaria-Prophylaxe betrifft. Es ist sehr wichtig zu berücksichtigen, dass Malaria auch nach Einnahme der Prophylaxe auftreten kann, insbesondere in den Gebieten in denen Chloroquin-Resistenz registriert worden ist. Daher möchten wir Schwangeren ausdrücklich von Reisen in Malaria-Gebieten abraten, da eine Malaria-Infektion während der Schwangerschaft schwerwiegende gesundheitliche Folgen für Mutter und Kind mit sich bringen kann.

Bitte beachten Sie: Die beste Vorbeugung gegen Malaria ist sich vor Stichen zu schützen. 95 % der Malaria-Infektionen werden in der Zeit von 08:00 abends bis 06:00 Uhr morgens übertragen. Tragen Sie daher abends langärmlige Kleidung, sowie lange Hosen, und verwenden Sie Insekten-Abwehr-Spray. Sprühen Sie Ihr Zimmer oder Zelt mit Doom oder einem anderen umweltfreundlichen Insektizid, um Moskitos abzutöten. Soweit vorhanden verwenden Sie bitte die Moskitonetze. Schließen Sie die Reißverschlüsse der Zelte immer komplett, um Käfer und Insekten auszusperren - besonders bei Nacht. Bei Reisen in den Norden raten wir zur Mitnahme von sogenanntem Moskito Räucherspiralen, die in allen Supermärkten erhältlich sind. Sollten Sie nach Ihrer Rückkehr krank werden, wenden Sie sich bitte UMGEHEND an Ihren Arzt. Dies ist sehr wichtig, da schon eine Verzögerung von 48 Stunden gefährlich werden kann. Eine unverzügliche und umfangreiche Behandlung ist in der Regel erfolgreich. Die Inkubationszeit beträgt 6 bis 7 Tage. Wir raten dazu, mit sogenanntem ‘Stand-by’ Medikamenten (bitte lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Tropeninstitut beraten!) zu reisen, die jedoch AUSSCHLIESSLICH als Medikament zur Behandlung bei Malaria, und NICHT ALS VORBEUGEMITTEL eingenommen werden dürfen.

WASSER

Es ist wichtig, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Es ist sicher in Namibia Leitungswasser zu trinken, sofern nicht ausdrücklich davon abgeraten wird (was sehr selten der Fall ist). Generell wird dazu geraten, mindestens 2 -3 Liter Wasser (abhängig von der Temperatur) pro Tag zu trinken, um einer evtl. Austrocknung vorzubeugen. Dies schließt Tee, Kaffee und alkoholische Getränke (die alle dazu beitragen, die Austrocknung zu beschleunigen) nicht mit ein. 

GEPÄCK

Da formelle Kleidung nicht benötigt wird, raten wir dazu, dass Sie Ihr Gepäck auf das wesentliche beschränken. Weiße und sehr helle Farben sind nicht ratsam, und Tarnfarben (Armeebekleidung und Mützen) sind verboten. Daher raten wir zu Khaki bzw. neutralen Farben.

Aus Platzgründen ist das Gepäck auf ca. 23 kg begrenzt.

Wir empfehlen dass Sie nicht mit Hartschalenkoffern reisen, sondern mit handlichen Reisetaschen. Bitte beachten Sie, dass die meisten Hotels und Lodges einen Wäscheservice anbieten.

VERSICHERUNGEN

a) Krankenversicherung

Generell raten wir zum Abschluss einer umfangreichen Versicherung, welche die Kostenübernahme von medizinischen Behandlungen, sowie Notfall-Evakuierung und Heimtransport einschließen.

b) Reisekostenrücktrittsversicherung

U.U. müssen Sie Ihre Reise aus unerwarteten Gründen stornieren. Sofern Sie eine Reise kurzfristig vor Reiseantritt stornieren müssen, verlieren Sie in der Regel die kompletten Kosten. Abhängig von den Gründen der Stornierung übernimmt dann u.U. die Versicherung diese Kosten.

c) Gepäckversicherung

Die Haftung der Fluggesellschaften bezüglich Ihres Gepäcks ist begrenzt. Es ist daher ratsam eine Gepäckversicherung abzuschliessen, besonders wenn Sie z.B. eine teure Fotoausrüstung mit sich führen. Generell raten wir dazu, dass Sie eine solche Ausrüstung als Handgepäck mitführen. Geben Sie keine Wertgegenstände als Gepäck auf.

d) Rückforderungen

Sofern Sie nach Rückkehr eine Versicherungsforderung geltend machen möchten, so stellen Sie bitte sicher, dass Ihre Dokumente bezüglich evtl. Unfälle, Verletzungen oder Verluste so detailliert wie möglich sind. Polizeiberichte oder medizinische Gutachten sind sehr hilfreich.

REISETEILNAHME

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihnen alle Angaben für Flüge (Abflugszeiten, Check-In Zeiten) sowie genaue Angaben über den Flughafen vorliegen. Windhoek hat zwei Flughäfen - Hosea Kutako International (ca. 45 km ausserhalb Windhoeks), sowie Eros (am Stadtrand gelegen).

WICHTIGE HINWEISE FÜR FLUGBUCHUNGEN

Bitte checken Sie frühzeitig ein, da die Flüge häufig überbucht sind, insbesondere in der Hochsaison. BITTE CHECKEN SIE SPÄTESTENS 90 MINUTEN VOR ABFLUG FÜR INTERNATIONALE FLÜGE UND 60 MINUTEN FÜR INLANDSFLÜGE EIN. Bitte berücksichtigen Sie, dass insbesondere während der Hochsaison Verspätungen möglich sind. Vergessen Sie dann nicht, dass Sie im Urlaub sind...... lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die afrikanische Mentalität, die manchmal keine Eile hat!

EINREISEBESTIMMUNGEN

Zur Einreise nach Namibia müssen Sie im Besitz eines gültigen Reisepasses sein. Bitte informieren Sie sich frühzeitig vor Abreise bei Ihrem Konsulat bzw. bei Ihrer Botschaft über die geltenden Einreise- und Visa-Bestimmungen.Touristen werden eine Aufenthaltserlaubnis für 90 Tage erteilt. Bitte überprüfen Sie die für Ihre Nationalität geltenden Bestimmungen frühzeitig.

WÄHRUNG

Die Währung in Namibia ist der Namibia Dollar, der dem Südafrikanischen Rand gleichgestellt ist.

Geldscheine : N$ 200, N$ 100, N$ 50, N$ 30, N$ 20, N$ 10.

Münzen: N$ 5, N$ 1, 50 Cents, 10 Cents und 5 Cents.

Namibia Dollar und Südafrikanischer Rand ist die einzig gültigen Zahlungsmittel in Namibia und werden im ganzen Land akzeptiert. Der Namibia Dollar wird jedoch nicht als Zahlungsmittel in Südafrika akzeptiert.

Ausländische Währungen können bei jeder Bank in Namibia eingewechselt werden. Internationale VISA und MASTER / EUROCARD Kreditkarten werden gewöhnlich im ganzen Land akzeptiert.

KOMMUNIKATION

Telekarten, mit denen Sie problemlos von allen Kartentelefonen telefonieren können, sind bei Geschäften, Postämtern und Teleshops erhältlich. Sie können von Namibia direkt nach Übersee telefonieren.

WIFI ist mittlerweile fast flächendeckend in Namibia.

Die Versanddauer für Luftpost nach Europa beträgt zwischen 4 Tagen und 2 Wochen.

TRINKGELDER

10 % gewöhnlich im Restaurant, sofern der Service zufriedenstellend war.

Wir werden häufig nach Trinkgeldern für Reiseleiter, Guides und Lodge Personal gefragt. Dies ist daher ausschliesslich als Anhaltspunkt zu verstehen: U$ 5 pro Tag für Reiseleiter / Guides, sowie U$ 3 pro Tag für das gesamte Lodge Personal - wiederum unter der Voraussetzung, dass der Service Ihren Erwartungen entsprochen hat.

FOTOGRAFIEREN

Die Wahl der richtigen Photoausrüstung und Filme beeinflusst die Bildqualität beträchtlich. Für gute Fotografien von Vögeln und Wildtieren wird eine gute SLR Kamera und Teleobjektiv benötigt. Die Mindestgrösse ist 200 mm; Eine Zoom-Linse kann während der Safari extrem hilfreich sein. Sofern Sie über eine Linse mit mehr als 400 mm verfügen, beachten Sie bitte, dass die Mehrheit der Bilder ohne Stativ gemacht wird.

WILDTIERE

Viele der Tiere und Reptilien, die Sie sehen werden, sind von Natur aus gefährlich. Angriffe durch Wildtiere sind sehr selten. Bisher hatten wir keinerlei Zwischenfälle, aber keine Safari in Afrika kann die Möglichkeit eines evtl. Angriffes ausschließen! Weder vermittelnde Reiseagenturen, sowie Zulieferer können für evtl. Verletzungen, die durch das Verhalten der Wildtiere herbeigeführt wurden, haftbar gemacht werden.

STRASSENBEDINGUNGEN

Viele der Strassen sind rau und holperig, und teilweise wird abseits der Strassen gefahren, sofern die Gefahr von Verletzungen aufgrund von Schlaglöchern besteht. Weder vermittelnde Reiseagenturen können für Unfälle, Verletzungen oder Beschädigungen haftbar gemacht werden.

HAFTUNG BEI VERLORENEN GEGENSTÄNDEN

Wir übernehmen keine Haftung für verlegte oder abhanden gekommene Gegenstände. Selbstverständlich werden die Gegenstände nach Möglichkeit nachgeliefert, was jedoch aufgrund nicht möglicher Kommunikation bzw. nicht vorhandener Transportmöglichkeiten einige Verzögerungen mit sich bringen können.

RESPEKTIEREN SIE DIE NATUR

  • Laute Unterhaltungen verängstigen die Tiere, und beeinträchtigen dadurch die Wildbeobachtungen.
  • Versuchen Sie nie die Aufmerksamkeit der Tiere auf Sie zu lenken.
  • Imitieren Sie keine Tierlaute, klatschen Sie nicht in die Hände und werfen Sie keine Gegenstände aus dem Fahrzeug.
  • Bitte respektieren Sie das Einschätzungsvermögen Ihres Reiseleiters / Fahrers. Bestehen Sie nicht darauf, das Fahrzeug näher an die Tiere heranzubringen, um bessere Bilder machen zu können. Ein Fahrzeug, die zu nahe ist, kann eine Jagd behindern, oder das Wild dazu bringen, eine ‘hartverdiente’ Mahlzeit zu verschmähen.
  • Müll kann die Tiere verletzen und vergiften, und verunstaltet außerdem die Landschaft.
  • Bitte versuchen Sie keinesfalls, sich dem Wild zu Fuß zu nähern. Dies ist besonders in der Nähe von Lodges oder Rastlagern zu beachten, wo das Wild an Menschen gewöhnt sein könnte.
  • Bitte rauchen Sie während der Wildbeobachtungsfahrten nicht. Der trockene Afrikanische Busch entzündet sich sehr leicht und Steppenbrände sind eine tödliche Gefahr für das Wild.

WINTER

Die Winter sind in der Regel mild bis warm. Da es jedoch nachts und am frühen Morgen sehr kühl sein kann, ist ein warmer Pullover oder eine Jacke ein MUSS. Die Wetterbedingungen an der Küste können sehr kühl und windig sein, daher ist auch hier warme Kleidung und eine Windjacke ratsam.

SOMMER

Baumwollbekleidung, die kühler ist als synthetisches Material, wird für die heissen Namibischen Sommer empfohlen, und kann in zahlreichen Geschäften in Windhoek, die sich auf Safaribekleidung spezialisiert haben, erworben werden.

 ALLGEMEIN

Steckdosen für Rasierer (250V) finden Sie in allen größeren Hotels, sowie den meisten staatlichen Restcamps. Für Reisen in abgelegene Regionen raten wir jedoch dazu, batteriebetriebene oder Handrasierer mitzunehmen.

1. Bitte packen Sie dringend benötigte Medikament IMMER in Ihr Handgepäck!

2. Bitte beachten Sie, dass die Entfernungen sehr weit sind, Vergessen Sie bitte nicht, ausreichende Erfrischungen mitzunehmen. Die Entfernungen sind weit und die Temperaturen hoch!

3. Leitungswasser kann jederzeit getrunken werden. Bitte nehmen Sie ausreichend mit.

4. Nehmen Sie ausreichend Bargeld mit..

5. Vergessen Sie bitte bei Abreise nicht, die Zimmerschlüssel abzugeben, und begleichen Sie bitte die Rechnung für Getränke, Post, Telefon, Wäscherei usw.

6. Im Etosha National Park ist es nicht erlaubt, den Wagen und die Strasse zu verlassen. Geschäfte in der Etosha Pfanne haben nur das Nötigste vorrätig. Medikamente etc. Müssen bestellt werden, die einige Tage in Anspruch nehmen kann.

7. Erste-Hilfe-Kästen ist im Safarifahrzeug vorhanden.

8. Geschäftszeiten:

  • Montag - Freitag 08:00-17:00
  • Samstag 08:00-13:00 und 16:00-19:00
  • Sonntag 09:00-13:00 und 16:00-19:00
  • Sams- und Sonntag Nachmittag öffnen nur Lebensmittelgeschäfte und Notapotheken.
  • Banken & Postamt: Montag - Freitag 09:00-15:30, Samstag 09:00-11:00

Geld kann bei allen Banken und vielen Hotels getauscht werden. Währung: Namibia Dollar (N$), es wird auch noch der Südafrikanische Rand (ZAR) akzeptiert. EURO/MASTERCARD und VISA werden häufig akzeptiert. (American Express und Diners nicht unbedingt!)

9. Die Temperatur ist tagsüber warm bis heiß, kühlt aber nachts meist ab. Im Winter kann es zu Minusgraden kommen. Es gibt garantiert 300 Sonnentage pro Jahr.

10. Erkundigen Sie sich bitte genauestens über die Einreise-/Visa-Bestimmungen!